Norway
United Kingdom
Spain
Germany
France
China
Japan
Investor relation
IR-Contact
Analysts
Financial calendar

Read more about Investor Relations, corporate governance, and company management here.


For questions concerning Investor Relations, please contact NRS’ Chief Financial Officer directly:

Ola Loe, CFO
E-mail:                ola.loe@salmon.no
Direct line:       +47 7392 4310
Mobile:               +47 9117 9411

Contact data for analysts who regularly follow NRS.

About stockinformation:
Ticker: NRS
ISIN: NO0010331838
Org nr.: 864 234 232 NO
Number of shares: 43 572 191  à nominal NOK1,- per share

Contacts: 

ABG Sundal Collier
Vidar Kristoffer Strat
Phone: +47 22 01 61 60
Email: vidar.strat@abgsc.no

CARNEGIE
Lage Bøhren

Phone: +47 22 00 93 57
Email: lage.bohren@carnegie.no

Danske Bank Markets
Knut Ivar Bakken
Phone: +47 85 40 70 74
Email: knb@danskebank.no

DNB Markets
Alexander Aukner
Phone: +47 24 16 90 79
Email: alexander.aukner@dnb.no

FONDSFINANS
Knut Erik Løvstad
Phone: +47 23 11 30 40
Email: kel@fondsfinans.no

Handelsbanken Capital Markets
Ketil Lye
Phone: +47 22 39 72 99
Email: kjly01@handelsbanken.no

SEB
Bent Rølland
Phone: +47 22 82 71 26
Email: bent.rolland@seb.no








NORDEA MARKETS
Kolbjørn Giskeødegård
Phone: +47 22 48 79 83
Email: kolbjorn.giskeodegard@nordea.com

Norne Securities
Karl Johan Molner
Phone: +47 974 76 064
Email: karl-johan.molner@norne.no

PARETO SECURITIES AS
Carl-Emil Kjølå
s Johannessen
Phone: +47 24 13 39 41
Email: kjolas.johannessen@paretosec.com

SpareBank 1 Markets
Tore A. Tønseth
Phone: +47 24 14 74 18
Email: tore.tonseth@sb1markets.no

Swedbank
Phone: +47 23 23 80 00



Financial calendar 2018/2019 for Norway Royal Salmon ASA:

06.11.2018  Presentation Q3 2018
12.02.2019  Presentation of preliminary annual results 2018
30.04.2019  Annual Report 2018
21.05.2019  Presentation Q1 2019
06.06.2019  Annual General Meeting 2019
27.08.2019  Presentation Q2 2019
12.11.2019  Presentation Q3 2019



Please note that the financial calendar may be subject to change.

This information is subject of the disclosure requirements acc. to § 5-12 vphl (Norwegian Securities Trading Act)


Shareholders
General Assembly
Statutes
Registrar

Largest shareholders

%     SHAREHOLDER OF 15.03.2018
15.56%Gåsø Næringsutvikling AS
12.09%Glastad Capital AS
11.87%Måsøval Eiendom AS
10.87%Egil Kristoffersen og Sønner AS
9.46%Havbruksinsvest AS
3.93%DnB Markets DnB Nor Markets
3.76%Hellesund Fiskeoppdrett AS
2.83%Sparebank 1 Markets Market-Making
2.45%Nyhamn AS
2.44%Lovundlaks AS


  %

SHAREHOLDER OF 15.03.2018

1,37%State Street Bank an A/C Client Omnibus
0.78%Svenska Handelsbanken 
0.64%Henden Fiskeindustri
0.63%JPMorgan Chase Bank A/C Vanguard BBH
0.62%BNP Paribas Securiti BPSS PAR/KEMPEN
0.59%Måsøval Fishfarm AS
0.48%MP Pensjon PK
0.48%Eika Norge
0.47%State Street Bank an A/C Exempt Lux Regi
 0.43%Loe Ola 


Articles of Association

Articles of Association, as worded after amendment adopted in the general meeting of 31. May 2018

Articles of Association

Shareholder Services

Registrar of Norway Royal Salmon ASA (org.no. 864 234 232 NO)
is Sparebank1 SMN – Trondheim.

The shares are registered in:
Norwegian Central Securities Depository (VPS) with ISIN NO0010331838.
Oslo Stock Exhange (OSE)  – ticker NRS.

Total number of shares issued is 43.572.191 shares with a par value NOK 1,-.
The assessed value as of 31.12.2014 is NOK 65,38 per share.
Dividend paid in 2013 was NOK 2,20 per share.

Releases for Oslo Stock Exchange and Press releases

Norway Royal Salmon ASA’s announcements to the Oslo Stock Exchange can be found at
 www.newsweb.no

Below are links to:

All stock exchange announcements from Norway Royal Salmon ASA
Link to Oslo Stock Exchange newsweb

Mandatory Notifications from Norway Royal Salmon ASA
Link to Oslo Stock Exchange newsweb

Disclosures of large shareholdings in Salmon ASA
Link to Oslo Stock Exchange newsweb



Letzte Veröffentlichungen (Englisch)(4)
  • Mandatory notification of trade - extended TRS agreement
    18.01.2019
  • Q3 18 – Operational EBIT of MNOK 35
    06.11.2018
  • Invitation to presentation of Q3 2018
    31.10.2018
  • Invitation to presentation of Q4 2017
    07.02.2018

Mandatory notification of trade - extended TRS agreement

Chair of the Board of Directors in Norway Royal Salmon ASA (“NRS”), Helge Gåsø, has today through Gåsø Næringsutvikling AS extended a TRS (Total Return Swap) agreement with exposure to 250,000 shares in NRS to 12 April 2019. In addition, Gåsø Næringsutvikling AS has entered into an agreement with contractual right to acquire 250,000 shares in NRS at NOK 185.37 per share. Following this extension, Gåsø Næringsutvikling AS holds and has contractual rights to 7,079,605 shares in NRS, constituting 16.25 percent of the issued share capital.

Q3 18 – Operational EBIT of MNOK 35

Today Norway Royal Salmon (NRS) reports an operational EBIT of MNOK 35 for the third quarter 2018 and EBIT per kg of NOK 22.10. Corresponding figures for the same quarter last year were MNOK 192 and NOK 19.29.

- During the quarter we have focused on building biomass and the biomass in the sea has increased by 71 per cent from the end of the previous quarter. This has resulted in a low harvest volume for the quarter. We have had a positive development in production costs from the previous quarter in Region North, says CEO Charles Høstlund.

Net interest-bearing debt increased in the quarter by MNOK 87 to MNOK 500, after purchase of 800 tonnes MAB and the increase in biomass of 11 927 tonnes. The equity at the end of the quarter is MNOK 2 243, which equates an equity ratio of 55 per cent. Return on capital employed for the last four quarters is 30 per cent.

Region North

Region North posted an operational EBIT of MNOK 53.0 in the quarter, compared with MNOK 155.3 in the corresponding quarter last year. Operational EBIT per kg gutted weight was NOK 22.27 compared with NOK 18.85 in the corresponding quarter last year.

Region South

Region South posted an operational EBIT of MNOK 1.8 in the quarter, compared with MNOK 46.3 in the corresponding quarter last year. Operational EBIT per kg gutted weight was NOK 18.05, compared with NOK 20.91 in the corresponding quarter last year.

NRS harvested 2 478 tonnes gutted weight in the quarter, which is 76 per cent lower than in the same quarter last year. 2 379 tonnes of the total volume were harvested in Region North and 100 tonnes in Region South. Estimated harvest volume is 36 000 tonnes for 2018, an increase of 13 per cent from 2017. Estimated harvest volume is 40 000 tonnes for 2019, an increase of 11 per cent from 2018. 10.8 million smolts are planned released in 2018. The sales business sold 14 945 tonnes salmon during the quarter, which is 33 per cent lower than the corresponding quarter last year.

For more information, please contact:

  • CEO Charles Høstlund, +47 994 18 449
  • CFO Ola Loe, +47 911 79 411.

Norway Royal Salmon in brief

Norway Royal Salmon (NRS) group owns 39 426 tonnes MAB distributed between 34 746 tonnes MAB in Region North located in West Finnmark and Troms and 4 680 tonnes MAB in Region South in the area around Haugesund. In addition, the group has minority interest in three associated Norwegian fish farming companies which together own ten fish farming licenses, as well as Arctic Fish on Iceland. NRS is an attractively positioned fish farming group, which offers salmon to the market through its own sales organisation. For further details, please visit www.norwayroyalsalmon.com.

NRS Q3 2018 Report English (pdf)
NRS Q3 2018 Presentation (pdf)

Invitation to presentation of Q3 2018

Norway Royal Salmon will present the interim report for the 3rdquarter 2018 on Tuesday 6thNovember 2018 at hrs 09:00 CET at Hotel Continental, Stortingsgaten 24/26 in Oslo.

The company’s CEO Charles Høstlund and CFO Ola Loe will announce the results.

Please note that the quarterly report and presentation will be published at 06:30 CET.

For further information, please contact:
CFO Ola Loe
Tlf: +47 911 79 411
E-mail: ola.loe@salmon.no

Invitation to presentation of Q4 2017

Norway Royal Salmon will present the interim report for the 4thquarter 2017 on Tuesday 13thFebruary 2018 at hrs 08:00 CET at Hotel Continental, Stortingsgaten 24/26 in Oslo.

The company’s CEO Charles Høstlund and CFO Ola Loe will announce the results.

Please note that the quarterly report and presentation will be published at 06:30 CET.

For further information, please contact:
CFO Ola Loe
Tlf: +47 911 79 411
E-mail: ola.loe@salmon.no

The prerequisite for good corporate governance is a clear and transparent relationship between owners, the board of directors and management. Good corporate governance will instil confidence and trust among all interested parties and will provide a firm basis on which to create value and good results. Good corporate governance is important to Norway Royal Salmon (“NRS” or the “Company”) and the Company’s principles of corporate governance have been drawn up in accordance with the Norwegian Code of Practice for Corporate Governance.

Business
The Company’s object is to engage in the production, processing, trading and distribution of seafood, and participate in other companies associated with the seafood industry. The Company’s further object is to engage in quality assurance and chain management for partner companies.

The Company’s core value is the fundamental belief that better results can be achieved both for companies and for the local community if companies are involved in the community and if they exercise authority and leadership.

The following strategic key points have been adopted by the board of directors:

  • NRS shall be an efficient and profitable aquaculture company.
  • NRS shall rune an effective and profitable sales organisation.
  • NRS shall provide a competitive return on investment to its shareholders.
  • NRS shall offer affiliated producers economies of scale with respect to sales, procurement, quality assurance an other imoportant services.
  • NRS wishes to be a shareholder in companies associated with aquaculture industry.

Equity and dividends
The Company shall maintain a level of equity appropriate to the Company’s objectives, strategy and risk profile. The Company’s aim is for shareholder returns to reflect the value created by the Company and convert into dividends, as well as an increased share price. Dividends shall remain stable over time and shall make up 30-40% of the group’s net profit, provided that the Company’s own capital requirements have been met. Over time, monetary value shall be created by way of share price rises rather than paid-out dividends.


Equal treatment of shareholders and freely negotiable shares

It is the Company’s policy to treat all shareholders equally. Shareholders shall not be subjected to differential treatment without basis in the Company or the shareholders’ commonality of interest. The Company’s shares are freely negotiable and there are no restrictions on the purchase and sale of the Company’s shares beyond that which follows from Norwegian law. All shares belong to a single class, and each share has one vote at the Company’s general meetings.

General Meeting
An ordinary annual general meeting shall be held within six months of the end of each financial year. Extraordinary general meetings may be called by the board of directors at any time.

All shareholders shall receive a written invitation to attend the general meeting. Motions and necessary background information along with documents to be produced at the general meeting shall be made available on the Company’s website no later than 21 days before the general meeting. Shareholders who are unable to attend may vote by proxy.

The general meeting shall elect members to the board of directors, set the level of remuneration of board members, adopt the annual accounts and board of directors report and consider any other matters pertaining to the general meeting according to laws or regulations. The chairman of the board of directors, the management and the auditor shall attend the ordinary general meeting.

Nomination committee
The Company’s nomination committee comprises three members elected by the general meeting for two year at a time. The nomination committee shall put forward proposals to the general meeting on the election of members and deputy members to the board of directors. The recommendation fore the chair of the board is given separately.Their proposals shall be justified. The nomination committee shall give a recommendiaton for the remuneration for the members of the board of directors.

Composition and independence of the board of directors
The composition of the board of directors is designed to protect the common interests of the shareholders and the Company’s need for expertise, capacity and diversity. The board of directors shall be composed in such a way that it can act independently of special interests. Executive staff, and material business contacts and at least two of the members elected by the shareholders shall be independent of the Company’s main shareholders.
Members of the board of directors shall be elected for a period of two years at a time.

The work of the board of directors
The board of directors has the overall responsibility for the management of the Company. The chief executive shall be elected by the board of directors and shall have a duty to report to the board. A separate set of instructions for the board of directors defines the cases to be considered by the board of directors and its areas of responsibility, along with the responsibilities of the chief executive.

Risk management and internal controls
Efficient management focusing on risk and good internal controls is an overarching criterion for the success of NRS and forms an integrated part of its business operations. The ability to plan, structure, implement and evaluate projects is an important part of the business. The Company is governed according to set financial targets. Reporting takes place on a monthly basis and includes both financial and non-financial parameters. Focus is on profitability and risk linked to each area of business. Emphasis is placed on following up results, and focus is directed towards measures in areas that are not achieving the desired level of growth. The aim of risk management and internal controls is to handle risks linked to the business and to improve the quality of financial reporting. Effective risk management and internal controls help protect the shareholders’ investments and the Company’s assets. The board of directors believes NRS has effective internal controls and a level of risk management appropriate to the business.

Remuneration of the board of directors
Remuneration of the board of directors shall reflect the board’s responsibilities, expertise and time use, as well as the complexity of the business. Remuneration shall not be linked to financial results. Options shall not be issued to members of the board of directors. Remuneration shall be set by the general meeting based on recommendiation of the nomination committee. Further information about remuneration of the board of directors is given in the notes to the annual accounts.

Remuneration of executive staff
Remuneration of the chief executive shall be set by the board of directors. The remuneration comprises a fixed salary and a variable part (bonus), which is dependent on achieving set goals.

Information and communication
NRS shall ensure that all shareholders receive accurate, clear, relevant and timely information concerning all matters of financial importance to the shareholders. Financial information is published on NRS’ website and in press releases. The annual report and quarterly reports are published in both Norwegian and English.

Takeovers
In the event of a takeover bid, the board of directors shall not seek to prevent or obstruct such a bid being made for the Company’s business or shares, unless there are particular grounds for doing so. If a bid is made for the Company’s shares, the board of directors shall issue a statement with an assessment of the bid and a recommendation as to whether or not shareholders should accept it. The board of directors’ statement will specify whether the assessment was unanimous.

Auditor
The auditor shall participate in board meetings at which the annual accounts are being discussed. Each year the auditor shall present a main outline of the auditing of the Company to the board of directors.


Board
Management
  • Helge Gåsø

    (1961), Chair

    Helge Gåsø has extensive experience of the build-up, operation and development of fish farming businesses. He took part in building up Frøya Fiskeindustri, subsequently Hydro Seafood and Midnor Havbruk. He resides Hamarvik, Frøya in Norway.

  • Kristine Landmark

    (1954), Vice Chair

    Kristine Landmark holds a Master degree in Economics and Business Administration from the Norwegian School of Economics and Business Administration (NHH). She is the CEO of Slettvoll Møbler AS. She has extensive experience from the Stokke Group, where she was employed in the period 1989-2010, and served as CEO in the period 2004-2010. Ms. Landmark holds a number of directorships. She resides in Ålesund Norway.


  • Lars Måsøval

    (1979), Board member

    Lars Måsøval is educated within aquaculture. He has extensive experience from the fish farming industry through various positions in his family-owned business. He is the Chair of the Board and one of the main shareholders of the Måsøval Group, which has its own hatchery and operate nine fish farming licenses. He resides on Frøya, Norway.

  • Marianne E. Johnsen

    (1963), Board member

    Marianne E. Johnsen graduated as a lawyer from University of Oslo before obtaining an MBA from Solvay Business School in Brussels. She is the founder and managing partner of X-lence Group AS, a management consulting and investment company. She has extensive experience from international executive positions, from among others Elkem, and holds a number of directorships in publicly listed companies. She resides in Oslo Norway.

  • Jon Hindar

    Board member

    Jon Hindar holds a MSc in Chemical Engineering (NTNU) and has Management Education from IMD Lausanne. He has held executive positions in several major companies and has been CEO in Cermaq, Norsun and Biotech AS. He holds and has held a number of directorships in larger companies

  • Trude Olafsen

    (1963), Board member

    Trude Olafsen is graduated Cand. Agric. within aquaculture from the Norwegian University of Life Sciences. She is employed in AKVA Group with the responsibility for business development. She has worked in various organizations in the seafood industry and within research/consulting, in addition to have held several elected positions in the industry. She resides in Trondheim, Norway.

  • Charles Høstlund

    (1975), CEO

    Charles Høstlund has a Master’s degree in fish health from the Norwegian College of Fishery Science and a MBA in Financial control and management from the Norwegian School of Economics. He has previously worked as Regional Director of Marine Harvest Norway Northern Region. He joined Norway Royal Salmon in september 2014. He resides in Drøbak, Norway.

  • Ola Loe

    (1966), CFO

    Ola Loe is a Certified Public Accountant from the Norwegian School of Economics and Business Administration (NHH). Prior to joining Norway Royal Salmon in 2009, he worked as a senior manager at KPMG and as group auditor for Cermaq, Norway Pelagic, Fjord Seafood and Midnor Group. Mr. Loe is a Norwegian citizen and resides in Trondheim, Norway.

  • Klaus Hatlebrekke

    (1974), COO Markets and Business Development

    Mr. Hatlebrekke has during the past ten years been working as an analyst of the seafood sector at DNB Markets. Mr. Hatlebrekke holds a Master degree in Business and Economics from Norwegian School of Management. He joined NRS in April 2012 and resides in Trondheim, Norway.

  • John Gunnar Grindskar

    (1970), COO Farming


Election Committee
  • Endre Glastad

    Leader, e-mail: endre@glastad.no



  • Karl Olaf Jørgensen

    Member


  • Anne Breiby

    Member


1. Einführung

1.1 Diese ethischen Richtlinien («Richtlinien») wurden vom Aufsichtsrat der Norway Royal Salmon ASA («Unternehmen») beschlossen.

1.2 Ziel der Richtlinien ist die Entwicklung einer gesunden Unternehmenskultur und die Wahrung der Integrität des Unternehmens. Sie sollen unsere Mitarbeiter dabei unterstützen, einen hohen Standard für ein verantwortungsvolles Geschäftsgebaren zu erreichen. Die Richtlinien sind auch als Hilfsmittel zur Selbstevaluierung und zur Weiterentwicklung der Identität des Unternehmens gedacht.

1.3 Die Richtlinien gelten für alle Einheiten, die von der Gesellschaft kontrolliert werden, und für alle Angestellten und Aufsichtsratsmitglieder der Gesellschaft (zusammen als «Beschäftigte» bezeichnet). Alle Beschäftigten müssen die Richtlinien lesen und verstehen. Die Beschäftigten sind aufgefordert, zur Anwendung der Richtlinien Fragen zu stellen. Derartige Fragen können an den nächsten Vorgesetzten gerichtet werden, an ein Mitglied der obersten Führungsebene des Unternehmens oder ein Aufsichtsratmitglied («Aufsichtsrat»).

1.4 Der einzelne Beschäftigte ist letztlich dafür verantwortlich, sich den Richtlinien entsprechend zu verhalten. Der einzelne Vorgesetzte trägt darüber hinaus die Verantwortung, die Richtlinien so zu handhaben, wie sie für die Beschäftigten und den Betrieb innerhalb des Zuständigkeitsbereichs des Vorgesetzten gelten.

1.5 Eventuelle Verstöße gegen die Richtlinien bilden die Grundlage für Disziplinarmaßnahmen, hierunter nötigenfalls auch die Kündigung.

2. Ethik


2.1 Die Richtlinien des Unternehmens fordern von den Beschäftigten die Erfüllung eines hohen ethischen Standards bei der Ausführung ihrer Pflichten und Aufgaben für das Unternehmen sowohl auf geschäftlicher als auch persönlicher Ebene. Die Beschäftigten müssen redlich handeln und gegenüber anderen Beschäftigten, Geschäftspartnern und Kunden, der Öffentlichkeit, wirtschaftlichen Akteuren, den Aktionären, den Lieferanten, den Mitbewerbern und staatlichen Behörden integer auftreten.

2.2 Die Beschäftigten dürfen, wenn sie im Namen des Unternehmens handeln, nicht versuchen, sich durch Manipulation, Geheimhaltung, Missbrauch privilegierter Informationen, Falschdarstellung wichtiger Tatsachen oder sonstige unredliche Methoden unrechtmäßige Vorteile zu verschaffen.

2.3 Die Richtlinien des Unternehmens verbieten eine Diskriminierung von Beschäftigten, Aktionären, Aufsichtsratsmitgliedern, Kunden und Lieferanten aufgrund ethnischer Herkunft oder Staatsangehörigkeit, Alter, Geschlecht oder Religion. Alle Menschen sind mit Würde und Respekt zu behandeln und dürfen in der Ausführung ihrer Pflichten und Aufgaben nicht ungebührlich gestört werden.

2.4 Die Beschäftigten dürfen nicht aus Loyalität zum Unternehmen oder aufgrund des Wunsches, dem Unternehmen zu nutzen, gegen geltende Gesetze oder die internen Regeln und Richtlinien des Unternehmens verstoßen.

3. Regeln für gute Sitten


3.1 Werte des Unternehmens

3.1.1 Das Unternehmen ist der Überzeugung, dass für die einzelnen Unternehmensteile und für die Gesellschaft in der jeweiligen Region ein höherer Nutzen entsteht, wenn die Betriebe vor Ort ihren Standort durch Entscheidungsbefugnisse und Eigentum mitgestalten.

3.1.2 Das Unternehmen ist bemüht, durch einen zuverlässigen Geschäftsbetrieb, strenge Disziplin, die Priorisierung von Qualitätslösungen, kalkulierbare Liefermuster und ein hohes Maß an Service ein verlässlicher Partner zu sein.

3.1.3 Das Unternehmen muss in allen Phasen mit einer gewissen Zügigkeit handeln. Dies bedeutet, Verpflichtungen in möglichst kurzer Zeit zu erfüllen, Beschlüsse rasch, jedoch auf der Grundlage fundierter Fakten zu fassen, Veränderungen zu akzeptieren, sich neuen Herausforderungen zu stellen und vorbeugend zu handeln.

3.1.4 Das Unternehmen muss Fertigkeiten in Produktentwicklung und Produktion sowie Führungskompetenzen nutzen und weiterentwickeln. Hier sind Professionalität und Best Practice Schlüsselfaktoren.

3.2 Regelungen und gesetzliche Bestimmungen

3.2.1 Das Unternehmen muss alle Gesetze und Verordnungen befolgen, die für die Tätigkeit des Unternehmens relevant sind. Jeder Beschäftigte ist persönlich dafür verantwortlich, die Auflagen und Restriktionen einzuhalten, die aus solchen Gesetzen und Verordnungen folgen.

3.3 Sicherheit, Gesundheits- und Umweltschutz

3.3.1 Die unternehmerische Tätigkeit ist in einer Weise zu betreiben, die die Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten, Kunden, der Öffentlichkeit und des Umfeldes in Übereinstimmung mit den geltenden Gesetzen und Verordnungen über Sicherheit, Gesundheits- und Umweltschutz wahrt, ebenso in einer Weise, die die Umwelt, das Personal und die Vermögenswerte des Unternehmens schützt. Alle Beschäftigten müssen in Übereinstimmung mit diesen Richtlinien auftreten. Abweichungen oder der Verdacht einer Abweichung von den Richtlinien müssen umgehend berichtet werden.

3.3.2 Das Unternehmen muss seine Arbeitsplätze professionell und positiv mit integrierendem Arbeitsumfeld gestalten.

3.3.3 Alle Beschäftigten müssen dazu beitragen, ein Arbeitsumfeld frei von Diskriminierung aufgrund von Religion, Hautfarbe, Geschlecht, sexueller Neigung, Alter, Staatsangehörigkeit, Rasse oder Behinderung zu schaffen.

3.3.4 Das Unternehmen billigt keinerlei Verhalten, das als entwürdigend oder bedrohlich aufgefasst werden kann.

3.4 Beziehung zu Kunden, Lieferanten und Mitbewerbern

3.4.1 Kunden muss kenntnisreich, mit Respekt und Verständnis begegnet werden.

3.4.2 Lieferanten sind auf redliche, professionelle Weise zu behandeln.

3.4.3 Das Unternehmen wünscht einen gerechten, offenen Wettbewerb in allen Märkten, sowohl innerhalb als auch außerhalb der Landesgrenzen. Unter keinen Umständen dürfen das Unternehmen oder Beschäftigte des Unternehmens sich an Handlungen beteiligen, die dem geltenden Wettbewerbsrecht widersprechen. Beschäftigte, die Fragen zu bestimmten Transaktionen haben, die den Wettbewerb eventuell behindern können, oder den Verdacht eines Verstoßes gegen das geltende Wettbewerbsrecht haben, sollten sich mit ihren nächsten Vorgesetzten, der Konzernleitung oder dem Aufsichtsrat ins Benehmen setzen.

3.4.4 Das Unternehmen lehnt jegliche Form von Korruption (Bestechung, Schmieren etc.) mit Nachdruck ab. Kein Beschäftigter des Unternehmens darf Bestechungen, unerlaubte oder unpassende Geschenke oder andere unrechtmäßige Vorteile oder Vergütungen zur Erlangung von geschäftlichen oder sonstigen persönlichen Vorteilen direkt oder indirekt anbieten, versprechen, leisten oder empfangen.

3.5 Geldwäsche

3.5.1 Das Unternehmen widersetzt sich mit Nachdruck jeglicher Form von Geldwäsche. Es wird die erforderlichen Maßnahmen treffen, um zu verhindern, dass die von ihm vorgenommenen finanziellen Transaktionen von anderen zur Geldwäsche genutzt werden. Beschäftigte, die den Verdacht eines Verstoßes gegen das geltende Geldwäschegesetz haben, sollten sich mit ihren nächsten Vorgesetzten, der Konzernleitung oder dem Aufsichtsrat ins Benehmen setzen.

3.6 Loyalität und Interessenskonflikte

3.6.1 Das Unternehmen fordert von seinen Beschäftigten Loyalität. Die Beschäftigten müssen von Handlungen Abstand nehmen und frei von Interessen sein, die die Durchführung der Aufgaben, für die sie angestellt wurden, in objektiver und effektiver Weise erschweren.

3.6.2 Der einzelne Beschäftigte muss seine nächsten Vorgesetzten, die Konzernleitung oder den Aufsichtsrat über Situationen informieren, in denen er ein wesentliches direktes oder indirektes Interesse an einer Transaktion oder an einem anderen Umstand hinsichtlich des Unternehmens hat.

3.6.3 Interessenskonflikte sollten vermieden werden. Sofern ein Interessenskonflikt entsteht, muss jeder einzelne Beschäftigte die Situation bewerten und seinen nächsten Vorgesetzten über seine Parteilichkeit oder seinen Interessenskonflikt informieren. Situationen, die Interessenskonflikte beinhalten, können Kunden, Lieferanten, heutige oder künftige Beschäftigte, Wettbewerber, andere Partner oder weitere Akteure betreffen.

3.6.4 Die Beschäftigten sind verpflichtet, die legitimen Interessen des Unternehmens zu fördern, wenn sie Gelegenheit dazu haben. Die Beschäftigten dürfen Möglichkeiten, die sie bei der Nutzung von Betriebseigentum, Informationen oder bei der Ausübung ihrer Tätigkeit im Betrieb entdecken, nicht für sich persönlich nutzen.

3.7 Vertraulichkeit und Schweigepflicht

3.7.1 Es ist von hoher Bedeutung, dass der einzelne Beschäftigte die Schweigepflicht bezogen auf Informationen hinsichtlich des Unternehmens wahrt. Die Beschäftigten haben Zugang zu vertraulichen, der Schweigepflicht unterliegenden Informationen über die Tätigkeit des Unternehmens, über Kunden und Lieferanten. Der Schweigepflicht unterliegende Informationen umfassen unter anderem nicht öffentliche Daten über die Tätigkeit des Unternehmens, finanzielle Ergebnisse und Perspektiven sowie mögliche Gesellschaftstransaktionen. Die Beschäftigten haben das Schweigegebot hinsichtlich solcher Informationen sowohl während als auch nach ihrem Arbeitsverhältnis einzuhalten und dürfen mit Schweigepflicht belegte Informationen nicht nutzen, weitervermitteln oder mitteilen, außer dies geschieht in Ausübung der Stellung des Beschäftigten. Es kann für das Unternehmen und den betreffenden Beschäftigten schwerwiegende Konsequenzen haben, wenn vertrauliche Informationen ohne Genehmigung weitergegeben werden.

3.7.2 Die Behandlung von persönlichen Daten durch das Unternehmen muss mit der Vorsicht und dem Bewusstsein erfolgen, die entsprechend der Gesetze und Verordnungen geboten sind, die für möglicherweise sensible Daten relevant sind, unabhängig davon, ob die Informationen Kunden, Beschäftigte oder andere Personen betreffen. Die Behandlung persönlicher Daten sollte sich auf das notwendige Maß beschränken, das für den Betrieb des Unternehmens, für eine effektive Kundenabwicklung, für relevante Marktaktivitäten und eine korrekte Personalverwaltung erforderlich ist.

3.8 Korrekte Nutzung des Eigentums des Unternehmens

Das Eigentum des Unternehmens darf nur für erlaubte Geschäftszwecke genutzt werden und nur von Beschäftigten mit Befugnis oder Personen, die von diesen ausgewählt wurden. Dies gilt für materielle Vermögensgegenstände (z.B. Büroausstattung, Telefon, Kopierer etc.) ebenso wie für immaterielle Vermögenswerte (z.B. Geschäftsgeheimnisse oder der Schweigepflicht unterliegende Informationen). Die Beschäftigten sind verantwortlich für den Schutz des Eigentums vor Diebstahl und Verlust und die Überwachung der effektiven Nutzung. Diebstahl, Unvorsichtigkeit und Verschwendung wirken sich direkt auf die Wirtschaftlichkeit des Unternehmens aus. Falls einem Beschäftigten Fälle von Diebstahl, Verschwendung oder Missbrauch von Unternehmenseigentum bekannt werden, muss der Betreffende dies seinem Vorgesetzten oder einem Aufsichtsratsmitglied mitteilen.

3.9 Betäubungsmittel und Alkohol

Die Richtlinien des Unternehmens verbieten es, auf dem Unternehmensgelände dem norwegischen Betäubungsmittelgesetz unterliegende Stoffe unerlaubt zu nutzen, verkaufen, kaufen, übertragen, besitzen oder zu verbrauchen, ausgenommen ist die ärztlich verschriebene, medizinische Nutzung. Die Richtlinien des Unternehmens verbieten es ebenfalls, auf dem Unternehmensgelände alkoholhaltige Getränke zu nutzen, verkaufen, kaufen, übertragen oder zu besitzen, außer dies beruht auf einer Genehmigung des Unternehmens. Das Unternehmen hat entsprechend diesen Richtlinien die geltenden Gesetze und Verordnungen betreffend der Nutzung von Alkohol und anderen dem norwegischen Betäubungsmittelgesetz unterliegenden Stoffen einzuhalten.

3.10 Kommunikation nach außen

Nur spezifisch ausgewählten Beschäftigten ist es erlaubt, mit Medien, Analytikern und Investoren über das Unternehmen zu diskutieren. Alle Anfragen von Aufsichtsbehörden oder staatlichen Vertretern sind an den betreffenden Vorgesetzten zu verweisen. Beschäftigte, die im Rahmen ihrer Stellung mit Medien in Berührung kommen, dürfen keine Gerüchte oder Spekulationen über die Aktivitäten des Unternehmens kommentieren.

3.11 Handel mit Wertpapieren

3.11.1 Beschäftigte und deren Familienmitglieder dürfen keine Aktien oder andere Wertpapiere kaufen oder verkaufen oder Ratschläge zum Handel mit Wertpapieren erteilen, sofern dies auf Insiderinformationen zu derartigen Wertpapieren beruht, hierunter Gesellschaftsaktien sowie Aktien von Gesellschaften, die Kunden, Lieferanten oder Partner des Unternehmens sind.

3.11.2  «Insiderinformationen» sind Informationen, die den Kurs der Aktien des Unternehmens oder der Aktien anderer börsennotierter Gesellschaften spürbar beeinflussen können. Sofern der Beschäftigte Zweifel hat, ob er im Besitz von Insiderinformationen ist, sollte er mit seinem nächsten Vorgesetzten oder mit dem Vertreter des Unternehmens in Verbindung treten, der für die Bewertung von Situationen hinsichtlich eines möglichen Insiderhandels zuständig ist, zudem kann sich der Beschäftigte eventuell von einem Rechtsberater beraten lassen.

3.11.3 Mitglieder des Aufsichtsrates und der obersten Führungsebene sowie bestimmte weitere Personen unterliegen weiterreichenden Anforderungen hinsichtlich der Bestimmungen des Unternehmens über Insiderhandel.

3.12 Integrität von Unternehmensdokumenten

3.12.1 Alle geschäftlichen Dokumente, Kostenkonten, Belege, Rechnungen, Lohnlisten, Dienstjournale, Berichte an staatliche Organe und andere Berichte müssen die tatsächlichen Verhältnisse widerspiegeln.

3.13 Die Buchführung des Unternehmens ist aufmerksam und ehrlich zu führen und muss die Transaktionen des Unternehmens genau widerspiegeln. Alle Vermögenswerte sind entsprechend der beschlossenen Vorgehensweise des Unternehmens aufzuführen. Es dürfen keinerlei verborgene oder nicht in der Buchführung enthaltene Mittel oder Vermögenswerte zu irgendeinem Zweck angelegt werden.

3.14 Das Buchführungspersonal des Unternehmens muss den externen Wirtschaftsprüfern und dem Aufsichtsrat alle Informationen offenlegen, die diese anfordern. Kein Beschäftigter darf Handlungen mit dem Ziel einer unredlichen Beeinflussung, des Zwangs, der Manipulation oder der Irreführung der externen Wirtschaftsprüfer, die in die Wirtschaftsprüfung oder Kontrolle der Buchführung des Unternehmens involviert sind, selbst vornehmen, andere hierzu beauftragen oder derartige Handlung bei anderen zulassen, und kein Beschäftigter darf es unterlassen, eine wesentlich falsche oder irreführende Buchführung oder Dokumentation zu korrigieren, um eine wesentlich irreführende Buchführung zu erreichen.   

4. Meldung von Regelverstößen


Beschäftigte, die Zeuge einer Situation sind, bei der sie den Verdacht eines Richtlinienverstoßes haben, oder denen eine solche Situation bekannt wird, sind verpflichtet, ihre nächsten Vorgesetzten, die Konzernleitung oder ein Aufsichtsratsmitglied hierüber zu unterrichten, sofern die Richtlinien keine anderweitigen Anweisungen geben. Regelverstöße, in die ein leitender Mitarbeiter involviert ist, sind direkt einem Aufsichtsratsmitglied zu berichten. Wird ein leitender Mitarbeiter über einen Richtlinienverstoß informiert, ist er dafür verantwortlich, die Situation in Abstimmung mit einem Aufsichtsratsmitglied zu behandeln. Sofern ein Beschäftigter, der einen Richtlinienverstoß weitergeleitet hat, anonym bleiben möchte, ist das angemessen Erwartbare zu unternehmen, um die Identität des Beschäftigten vertraulich zu halten. Alle Mitteilungen sind ernst zu nehmen und Berichte über Richtlinienverstöße sind falls nötig näher zu untersuchen. Das Unternehmen darf keine Repressalien gegen Beschäftigte richten oder derartige Repressalien zulassen, die in gutem Glauben über eine Situation berichtet haben.